Spinalanästhesie

Die Spinalanästhesie besteht aus der Injektion eines Lokalanasthetikums in den Subarachnoidalraum im Bereich der lumbalen Wirbelsäule. Die dabei entstehende Hemmung der Signalübermittlung der Nerven die aus dem Rückenmark stammen, führt zur einer vorübergehenden motorischen, sensiblen und sympathischen Blockade der unteren Körperhälfte. Mögliche Nebenwirkungen sind Blutdruckabfall und/oder Bradykardie. Mit den sehr dünnen Nadeln die heute verwendet werden, ist die Komplikation „postspinaler Kopfschmerz“ in den Hintergrund gerückt. Schwerwiegende Komplikationen wie Nervenschäden sind extrem selten.

Checkliste SSS (= single shot spinal)

1. Check Gerinnung

  • Gerinnungswerte: Tc>50‘000, INR<1.4 (Quick >60)
  • Anamnese
  • Fragmin, Zeitpunkt und Dosis (Niereninsuffizienz?)

2. Landmarke: Verbindungslinie der Beckenkämme

  • Pocessus spinalis = L4, zwischen zwei Processi = L4/5 (Tuffier‘s line)
CAVE: kann je nach Habitus und Wirbelsäulenanatomie abweichen
evtl. deutlich höher bei Adipositas, osteoporot. Wirbelfrakturen, etc.
Conus medularis enden ca. L1/2 beim Erwachsenen
  • nie höher als L2/3 punktieren!

3. 3x Desinfektion

  • Desinfektionsfeld: gross / kleiner / noch kleiner
  • Richtung: von cranial nach caudal, von deckenwärts nach bodenwärts

4. Medikamente bereitstellen

  • Spinalmedis mit Filter in 5ml Spritze aufziehen

(genau die Dosis die appliziert wird!)

  • LA für Haut in 2ml Spitze (Lido 1% + NaBic, 10:1)

5. Sterile Folie am Rücken anbringen

6. mit Tupfer Punktionsstelle abtupfen (nicht reiben!)

7. linke Hand palpiert, rechte Hand arbeitet (Rechtshänder)

  1. LA
  2. Introducer setzen
  3. Einführen der Spinalnadel

8. Aspiration von Liquor (Schlierenbildung!)

  • vor und nach Injektion der Spinalmedis!
  • wenn Liquor fliesst aber nicht aspiriert werden kann, Spinalnadel in alle 4 Quadranten drehen und Liquorfluss sicherstellen vor Injekton, nach Injektion nur auf Rückfluss achten

9. Injektion der Spinalmedis ohne Filter

10. Zeit der Injektion sich merken

  • Carbostesin hyperbar verschiebt sich in ersten 15min je nach Lage des Pat.

11. Nach Entfernung der Spinalnadel

  • Desinfektionsmittel am Rücken abwaschen

12. Auf den Rücken zurückdrehen

  • BD 1-minütlich messen
  • evtl. Infusion aufdrehen
  • evtl. rotes Keilkissen unter Oberkörper
  • Überwachung BD und vor allem sinkende Pulstendenz
    –> Atropin 0.01mg/kg KG
  • Überprüfung der Anästhesieausbreitung

Siehe auch Checkliste Spinalanästhesie

Desinfektion

  • Desinfektionsfeld: gross / kleiner / noch kleiner
  • Desinfektionsrichtung: von cranial nach caudal, von deckenwärts nach bodenwärts

Desinfektion
Desinfektion

Vorbereitung

  1. Spinalmedi mit Filter in 5ml Spritze
  2. LA für Haut in 2ml Spritze
  3. Medikamente und Punktionsnadel in sauberer Schale bereitlegen.
  4. Spinalmedi ohne Filter applizieren

Punktion

Ligamente bei der Spinalpunktion
Ligamente bei der Spinalpunktion
Zugang paramedian und median
Zugang paramedian und median (Zwischen Bild 1 und 2 90° Drehung im Bild)

Video spinale Punktion median und paramedian

Sensibles Niveau

  • Überprüfung der Anästhesieausbreitung:
  • Mamilla = Th4
  • Xyphoid = Th6
  • Rippenbogen = Th8
  • Bauchnabel = Th10
  • Leiste = L1
Ausbreitung sensibles Niveau
Ausbreitung sensibles Niveau

Video Durchführung einer Spinalanästhesie

 

© Alle Rechte an den Illustrationen liegen beim Illustrator Dr. med. David Lorenzana