Rektumoperationen

Eingriffspezifische Besonderheiten:

Operationen:

Tiefe anteriore Resektion (LAR)

Über eine mediane Laparotomie Resektion des Colon descendens und des Rektums, Anastomosierung transanal mittels Stapler, evtl. Entlastungsileostomie

OP nach Hartmann

Über eine mediane Laparotomie Absetzen des Rectums, Rectumstumpfverschluss und endständige Colostomie

Rektumamputation

Über eine mediane Laparotomie und von anal her Resektion des Rectums, analer Verschluss, endständige Colostomie.

Limitationen:

  • Grosser Blutverlust bei der Präparation des Rectums möglich (500-1000 oder mehr)
  • Analgesie sakral und im Bereich der Viscera durch die PDA limitiert

Anästhesieverfahren

  • Kombinationsanästhesie: Thorakale PDA (Th 10-12), Inhalationsanästhesie (häufig ältere Patienten)
  • 2 Venflon, arterielle BD-Messung, ZVK bei morbiden Patienten
  • intraoperativ steriler Zystofix (bei Frauen), bei Männern DK

Narkoseführung

  • Moderate Muskelrelaxation
  • Blutverlust beachten!
  • Zusatz Remifentanyl/ Fentanyl bei Bedarf

Postoperatives Management

  • Analgesie mit PDA
  • Postoperative Gefahren: Nachblutung, paralytischer Ileus, Anastomoseninsuffizienz