Ösophagusresektion mit Magenhochzug

 

Eingriffspezifische Besonderheiten:

Patienten oft mit starkem Nikotin- und Alkoholabusus und entsprechenden Begleiterkrankungen (multimorbid, Kachexie)

Foto: Prof. U. Metzger
Foto: Prof. Dr. J. Metzger
Schema Ösophagus Magen
Illustration: Prof. Dr. J. Metzger

Operation:

  • Rechtsseitige Thorakotomie und mediane Laparotomie mit transhiatalem Zugang
  • Zervikal linker Zugang zum Absetzen des Ösophagus vom Pharynx
  • Teilgastrektomie, Bildung eines Neoösophagus mit Magen- oder Kolonhochzug
  • Alternativ Anlage einer Speichelfistel zervikal und Blindverschluss des Ösophagus
  • Einlage eines Jejunumcaths zur Ernährung.
Ösophagusresektat Foto: Prof. Dr. Jürg Metzger

 

Schema Magenhochzug; Illustration Prof. Dr. J. Metzger
Schema Magenhochzug; Illustration Prof. Dr. J. Metzger
Schema Anastomose Ösophagus Illustration: Prof. Dr. Jürg Metzger

Anästhesieverfahren:

  • Prämedikation gem. Standard, Mundspülung mit Chlorhexidin 0.2% am Vorabend und am OP Morgen, PPI erwägen, T&S sowie 4 Erythrozytenkonzentrate bereitstellen
  • siehe auch Ventilator Care Bundle !
  • Kombinationsanästhesie: Thorakale PDA (Th 5-8) (im Idealfall tunneliert) mit RSI-Intubation: DLT links zur Thorakotomie rechts mit OLV links
  • Arterienkanüle links (SeldiCath), zwei grosslumige Venenzugänge, 3-Lumen-ZVK Jug. int rechts (Kein ZVK links wegen OP-Gebiet)
  • Zur Kontrolle des Volumenstatus erfolgt eine engmaschige Überwachung mittels Piccokatheters (A. femoralis rechts)
  • Cave: primär keine Magensonde, keine ösophageale Tempisonde, kein TEE
  • Antibiotikagabe nach 4h wiederholen!

Narkoseführung:

  • Restriktives Flüssigkeitsmanagment (Anastomosen) gemäss Piccodaten:
  • Picco: nur noch in Sonderfällen
  • Handlungsanweisung: Gruppen Ordner W; ZIM Lu; Z-ZIM doc; Geräte- und Logistik, Betriebsanleitungen, Herz-Kreislauf
  • Kombination zweier Methoden zum erweiterten hämodynamischen und volumetrischen Patientenmanagement -> PiCCO = Pulse Contour Cardiac Output
  • Bolusinjektion: 20ml NaCl (<8°C); Messung durch Piccokatheter in Art. Femoralishttp://W:\Zim-Lu\Z-ZIMdoc\06 Geräte und Logistik\01 Betriebsanleitungen\02 Herz- und Kreislauf System
ParameterNormalwert Einheit
HI 3.0 – 5.0l/min/m2
SVI40 – 60ml/m2
GEDI680 – 800 ml/m2
ITBI850 – 1000ml/m2
ELWI3.0 – 7.0ml/kg
SVV< 10 %
PPV< 10 %
SVRI1700 – 2400dyn*s*cm-5*m2
Picco: Normalwerte für volumetrisches und hämodynamisches Patientenmanagement

 

  • Gute Muskelrelaxation
  • Lagerung bei langer OP-Dauer kontrollieren, Wärmehaushalt kontrollieren
  • Gute Kommunikation mit Operateur

Postoperatives Management:

  • Verlegung des intubierten Patienten ins ZIM (Umintubation auf normalen Tubus mit Tubusexchanger: CAVE: Veränderte Intubationsanatomie durch perioperative Schwellung), Tubus mit supraglottischer Absaugung verwenden
  • Analgesie mit PDA
  • Postoperative Gefahren: Anastomoseninsuffizienz, Mediastinitis, ösophagotracheale Fisteln, Anastomosenstenosen, Chylothorax, Recurrensparesen, pulmonale Komplikationen