Zystektomie mit Neoblase

Offenes Verfahren zur Entfernung von Blasentumoren mit Rekonstruktion einer Neoblase

Grösster urologischer Eingriff

Indikation

Die Indikation zur Zystektomie ist die Entfernung maligner Blasentumoren. Nach Entfernung der Blase gilt es eine Neoblase aus Dünndarm zu bilden. Die Ureteren werden hier abgeleitet sowie eine Urostoma angelegt.

Präoperatives Besonderheiten

  • Type & Screen (wenn Antikörper vorhanden sind, 2 EK austesten lassen)

Anästhesie

  • Standartmonitoring, evt. 2 VF
  • AA (aufgrund Lagerung und unbestimmte Dauer des Eingriffs)
  • Arterienkatheter, ZVK, PDK
  • Postop. ZIM

Operation: Besonderheiten

  • Zur Anlage der Neoblase wird ein Stück Dünndarm verwendet
  • Bei Anlage des PDK und Bestückung des Katheters mit LA kommt es zu einer Sympathikusblockade welche in einer verstärkten Darmmotilität resultiert
  • Dies kann das Ablängen des Dünndarmabschnittes durch den Operateur verunmöglichen
Bei Neoblase (optional bei Ileum conduit) PDA-Pause 1h vor Ablängen des Dünndarmstücks (Absprache mit Operateur)

Postoperative Versorgung

Analgesie mittels PDK

Verlegung ZIM