Adenotomie, Tonsillektomie, Paukenröhrli

Eingriffsspezifische Besonderheiten

Operationsdauer sehr variabel. Pat. oft Kleinkinder mit chronischen Infekten, welche nur bedingt sanierbar sind. Operation ist Infekt-Therapie.

Anästhesie Verfahren

  • Paukenröhrli (PR): Larynxmaske (LMA)
  • Paukenröhrli + Adenotomie: RAE-Tubus
  • Tonsillektomien (TE): RAE Tubus
  • Venflon rechts
  • TIVA oder Inhalationsanästhesie
  • Antiemetika-Prophylaxe nach Standard HNO
  • Schmerztherapie nach Standard HNO
  • Type and Screen bei Tonsillektomien(1. Bestimmung) , bei Kindern Blutentnahme bei Einleitung. Entnahmeröhrchen
  • Clonidin 1mcg/kg KG i.v. bei Einleitung bei stationären Kindern mit Tonsillektomie/Tonsillotomie

Narkoseführung

Kritische Phasen sind Lagerungswechsel des Kopfes mit der Gefahr der Tubusdislokation /-dekonnektion unter den Tüchern, bzw. der akzidentellen Extubation und das Einführen des Mundspatels mit der Gefahr der Obstruktion des Tubus. Beim Einsetzen des Mundspatels, Kapnographie und Tidalvolumen beobachten, bei Problemen Spatel entfernen lassen und erneuter Versuch.

Bei AT/TE: falls ITN nicht möglich, Spiralfeder-Larynxmaske verwenden.

Vor Extubation auf Entfernung aller Tupfer achten, vorsichtiges Absaugen. Bei AT über Nase absaugen!

Gefahr des Laryngospasmus durch Speichel und Blut. Extubation erfolgt im wachen Zustand. Ggf sind sofortige Seitenlagerung und Kopftieflagerung erforderlich. Sauger immer bereithalten. Frühzeitige Reintubation bei akuter Nachblutung.

Postoperatives Management

AWR (ca. 2h)

Verlegung bei stabiler Atmung und guter Sättigung