Aspirationscurettage

Eingriffsspezifische Besonderheiten 

Präoperative vaginale Einlage von Cytotec durch die Gynäkologen. Der Eingriff ist deshalb in der Regel erst 2-4 Stunden nach Einlage möglich. Cytotec kann Bauchschmerzen auslösen, aus diesem Grund Gabe von Olfen 50mg und ev. Dormicum 7,5mg p.o. ca. 90 Minuten nach Cytotec Einlage zur Prämedikation (sofern keine KI für NSAR).

Bis zur 12. SSW ist eine Maskennarkose bzw. Larynxmaske in Anbetracht der üblichen KI möglich. Ab der 12. SSW steigt das Aspirationsrisiko durch den grösser werdenden Uterus.

Anästhesie Verfahren 

  • Bis zur 12. SSW: i. d. R. Maskennarkose / Larynxmaske oder Spinalanästhesie
  • Ab der 12. SSW: i. d. R. Crush-Intubationsnarkose oder Spinalanästhesie
    Ob c-ITN oder Maske ist abhängig von der Klinik (Adipositas, Reflux…)

Narkoseführung  

Maskennarkose:

  • Propofol und Alfentanil bolusweise nach Bedarf

Larynxmaske:

  • in der Regel TIVA bzw. TCI
  • Alfentanil oder Fentanyl
  • PONV-Prophylaxe (gem. SOP)

Crush-Intubationsnarkose

  • Einleitung: Propofol , Alfentanil, Succinylcholin (KI beachten!)
  • Aufrechterhaltung: Verdampfer für Inhalationsanästhetikum oder Propofolperfusor 1%, Alfentanil oder Fentanyl
  • PONV-Prophylaxe (gem. SOP)

Spinalanästhesie: 

Bupivacain 0,5% hyperbar 10mg oder Prilocain 2% hyperbar 40-60mg

Postoperatives Management 

  • AWR
  • Schmerztherapie:
    • Paracetamol 4 x 1 g po  iR
    • Diclofenac 2 x 75 mg po (nur bei fehlender KI :Niereninsuffizienz, Gerinnungsstörung…)