Hysteroskopie

Eingriffsspezifische Besonderheiten

Die bipolare Resektion bzw. die Resektion mit Myosure verhindert zwar die Hyponatriämie durch Verdünnung, da isotone Lösungen verwendet werden können. Eine Hypervolämie durch Fluid Load ist hingegen weiterhin möglich. Die durchschnittlich aborbierte Menge bei HSK beträgt ca. 850ml (Serocki G et al Anästhesist 2009). Hypervolämie steht in direktem Zusammenhang zu Dauer und Ausmass der Resektion und des angewendeten Distentionsdrucks, aber auch zu den Fähigkeiten des Operateurs.

Anästhesie Verfahren

Regional- oder Allgemeinanästhesie

Narkoseführung

Spinalanästhesie:

  • Bupivacain 0,5% hyperbar 12,5mg

Allgemeinanästhesie:

  • Larynxmaske
  • PONV-Prophylaxe gem. SOP

Postoperatives Management

  • AWR bei problemlosem Verlauf
  • Bei Fluid Overload IMC / ZIM
  • Schmerztherapie:
    • Paracetamol 4 x 1 g po
    • Diclofenac 2 x 75 mg po i.R. (nur bei fehlender KI: Niereninsuffizienz, Gerinnungsstörung…)