TVT (Tension-Free-Vaginal-Tape)

Eingriffsspezifische Besonderheiten

Zu bevorzugen ist die Vollnarkose bsp LMA, damit die Patientin unmittelbar postop mit dem Blasentraining beginnen kann. Dies ist insbesondere bei ambulanten Eingriffen notwendig. Meist werden die Patientinnen jedoch eine Nacht stationär aufgenommen. Somit ist eine SSS ebenfalls möglich (insbesondere bei schwerer Inkontinenz und nötigem intraoperativem Hustenstoss)

Anästhesie Verfahren

  • Allgemeinanästhesie
  • Spinalanästhesie

Narkoseführung

Spinalanästhesie:

  • 40-60mg Prilocain 2% hyperbar oder 7.5-10mg Bupivacain 0,5% hyperbar

Allgemeinanästhesie:

LA-Standby:

  • Analgosedation mit Remifentanil (40mcg/ml) 5-10ml/h und ggf. Midazolam iv
  • PONV-Prophylaxe bei Allgemeinanästhesie (gem. SOAP)

Postoperatives Management

  • AWR
  • Schmerztherapie:
  • 4 x 1 g Paracetamol po
  • 2 x 75 mg Diclofenac po (nur bei fehlender KI: Niereninsuffizienz, Gerinnungsstörung…)