Schmerztherapie nach Trichterbrust-OP im Kinderspital

Allgemeines

Sehr schmerzhafter Eingriff

Präoperativ Einlage einer thorakalen epiduralen PDA

Der Analgesiebedarf postoperativ ist individuell unterschiedlich

Untenstehendes Schema muss angepasst werden

Bei Bedarf Rücksprache mit dem Schmerztherapie-OA

 

Ziele

PDK nach 5 Tagen entfernen

Schmerzkrise durch forciert frühzeitiges Entfernen des PDKs vermeiden

“Ausschleichen” des PDKs durch schrittweise Reduktion der Basalrate

Überlappend lang wirksames Opioid (Targin oder Oxycontin) einsetzen

Entlassung nach Hause mit Targin gut möglich

Oxynorm Lsg. ambulant eher restriktiv handhaben (Abusus)

 

 

Idealfall

Postoperativ epidural PCA mit Bupivacain 0,125 % + Fentanyl 2 µg/ml programmiert 9/3/30

Einstellung für 1. und 2. postop. Tag belassen

Kontrolle der Anzahl angeforderter/erhaltener Boli

Tag 3: Basisrate auf 6ml/h reduzieren; Targin 5mg abends

Tag 4: Basisrate auf 3ml/h reduzieren; Targin 5 mg – 0 – 10 mg

Tag 5: PDK stoppen und entfernen; Targin 10 mg – 0 – 10 mg, Oxynorm Lsg. 5 -10 mg (2-stdl. in Reserve)

Tag 6: Targin anpassen gemäss Oxynorm-Bedarf

 

 

Bei Problemen

Bei insuffizienter Schmerztherapie in den ersten Tagen trotz 9/3/30, Wechsel auf Bupivacain 0,25 % und Rücksprache mit Schmerztherapie-OA

Cave max. Menge Bupivacain 0,4 (-0,7?) mg/kgKG/h

Hoher Bedarf an Boli: keine Reduktion der Basisrate am nächsten Tag

Rescue-Therapie bei liegendem PDK: Bolus applizieren/ aufspritzen (unter Monitoring)

Rescue-Therapie ohne PDK: Oxynorm-Lsg.; falls nicht ausreichend i.v.-PCA installieren