Uro-MRI im Kinderspital

Allgemeines

  • Für die Untersuchung der ableitenden Harnwege wird die Szintigraphie vermehrt von einer MRI-Urographie abgelöst (Endpunkt NUR noch MRI Untersuchungen)
  •  Wie im Szinti wird für die Untersuchung Lasix appliziert
  • Zusätzlich wird ein Flüssigkeitsbolus gegeben, welcher die Anlage eines Blasenkatheters bedarf
  • Das Flüssigkeitsmanagement muss an die Lasixgabe angepasst werden

Vorbereitung

Tagesklinik

  • Kontrolle ob Patient unter antibiotischer Prophylaxe ist (falls nicht eingenommen am Morgen, dann nachgeben)
  • Benötigt der Patient keine Prophylaxe ist KEINE Antibiotika-Gabe nötig
  • EMLA und Prämedikation gemäss Standart MRI

Umbettraum

  • Patient 45min vor geplantem MRI Termin in Umbettraum bestellen
  • Leitung legen und Blutentnahme durchführen gemäss Verordnung
  • DK legen, (Urinanalytik gemäss Verordnung)
30min vor MRI, Start mit Flüssigkeitsbolus 30ml/kgKG Ringerfundin über 30 min (warme Infusion nehmen)

 

MRI

  • Überwachung gemäss Standart MRI
Lasix (1mg/kg, max 20mg; 1 Ampulle auf 10ml verdünnt (2mg/ml)) 5min vor Kontrastmittelgabe (Zeitpunkt gemäss MTRA, Lasix bekommen wir von MTRA)
  • Die wichtige dynamische Sequenz (Dauer ca. 20min) folgt auf die Kontrastmittelgabe; in dieser Zeit soll sich der Patient NICHT bewegen (ggf. Propofol-Bolus nach KM-Gabe)

Post-MRI

  • Normalerweise gehen die Patienten vom MRI direkt auf die Tagesklinik zurück und nur bei besonderer Indikation in den Aufwachraum
  • Kinder unter 1 Jahr: Flüssigkeit Ringeracetat-Gluc1% 10ml/kg/h für eine Stunde, dann stop
  • Kinder über 1 Jahr: Flüssigkeit Ringeracetat-Gluc1% (1.5xErhaltungsbedarf (4-2-1-Regel)) für die erste Stunde, dann stopp (Bsp. bei einem 12kg Kind werden 1.5x44ml=66ml verordnet)
  • DK auf TK ziehen lassen