Allgemeines HNO + Kieferchirurgie

Eingriffsspezifische Besonderheiten

Operateur und Anästhesist teilen sich oft dasselbe Arbeitsfeld. Genaue Absprachen notwendig.

  • Anatomie (Zahnstatus, Mundöffnung, Abszesse, Tumore, Missbildungen )
  • HNO Spiegelbefund
  • Voroperationen und Bestrahlung (schwierige ITN auf alten Narkoseprotokolle )
  • Hinweis auf Beeinträchtigung der oberen Luftwege (Stridor, Dyspnoe, Dysphagie)
  • Blutungen – Ödeme
  • Erschwerte Aufwachphase (Schmerzen, Hustenreiz, Sekret, Blut, Nasentamponade, dislozierte Tamponaden, Nachblutungen, Schwellung)

 

Anästhesieposition

Generell steht das Anästhesieteam mitsamt Equipement und Infusionsständer auf der rechten Seite am Fuss des Patienten.

Infusion immer rechts!

  • Bei Bedarf Infusionsverlängerungen einbauen

HNO-OP

 

Bei Ohr-OP links Blutdruckmessung und Infusion am rechten Arm

 

MKG-OP

Anästhesie Verfahren

  • Grossteil der Eingriffe in Allgemeinanästhesie, wenige Eingriffe in LAS möglich
  • Gehäuft schwierige ITN.
  • Standard Algorithmus schwieriger Atemweg.
  • Narkoseführung
  • Senkung der Ödem- und Blutungsneigung durch konsequentes Vermeiden von Blutdruckspitzen
  • Leichte Kopfhochlagerung  mit ungestörtem venösen Rückfluss
  • Sparsame Volumentherapie,
  • Lokale Infiltration mit Adrenalin
  • Atraumatische Operationstechnik
  • Postoperatives Management
  • Postoperative Umstellung der oberen Luftwege oft schwierig – erhöhte Aufmerksamkeit bezüglich der respiratorischen Funktion erforderlich
  • Progrediente lokale Schwellung – rechtzeitige Reintubation und/oder ZIM-Verlegung
  • Schmerztherapie nach Standard
  • OSAS nach Standard

Einleitung erster Patient am Morgen

Standard

Narkoseeinleitung beim ersten Patienten am Morgen grundsätzlich im Saal

Ausnahmen

  • Tumoreingriffe mit freiem Lappen
  • Eingriffe mit Mikroskop (Ohreingriffe/ Schädelbasischirurgie)

Dabei erfolgt die Einleitung in der Vorbereitung

Spätestens 20 Minuten vor geplantem Schnitt kann die Einfahrt erfolgen

Blasenkatheter (DK) bei HNO-Eingriffen

  • Bei Erwachsenen und OP-Dauer > 4 Stunden präoperative DK-Einlage
  • Bei Kindern die Windeln tragen ist kein DK nötig
  • Bei Kindern und OP-Dauer >4 Stunden Entscheid über DK durch Teamleitung Anästhesie oder Kaderarzt Anästhesie
  • Falls DK-Einlage nötig Notiz durch Teamleitung Anästhesie auf dem OP-Program und mündliche Info an Lagerungspfleger