Cordarone®, Amiodaron

Eigenschaften

  • Antiarrhythmikum Klasse III

Indikation

  • Arrhythmien atrialen Ursprungs: Vorhofflattern oder -flimmern
  • Schwer symptomatische, ventrikuläre Arrhythmien
  • Arrhythmien atrioventrikulären Ursprungs: AV-junktionale Tachykardie durch reziproken Rhythmus

 Kontraindikation

  • Bekannte Überempfindlichkeit gegenüber Amiodaron oder Jod
  • Sinusbradykardie, Atrioventrikulärer Block, Störungen der Reizleitung ohne Schrittmacher, Sinusknoten-Defekt ohne Schrittmacher (Risiko eines Sinusarrests)
  • Kreislaufkollaps, schwere arterielle Hypotonie
  • Schilddrüsenerkrankungen (Hypo- oder Hyperthyreose)
  • Vorbestehende QT-Verlängerung
  • Schwangerschaft, Stillzeit
  • Hypokaliämie
  • Gleichzeitige Behandlung mit MAO-Hemmern
  • Die direkte intravenöse Anwendung ist kontraindiziert bei Hypotonie, schwerer respiratorischer Insuffizienz, Kardiomyopathien oder Herzinsuffizienz (Gefahr der Verschlechterung)

 Dosierung

  •  Ampullen zu 150 mg/3 ml (= 50 mg/1 ml)

Bolus

  • 300 mg Cordarone (2 Amp. à 150 mg) in Glucose 5% über 30 Minuten

Dauerinfusion

  • 900 – 1200 mg / 24h
  • 3 Amp. Cordarone à 150 mg = 450 mg Cordarone plus 36 ml Glucose 5 % ergibt 45 ml (d.h. 10 mg / ml)
    • Davon 5 ml / h entspricht 1200 mg / 24 h
    • Davon 3 ml / h entspricht 720 mg / 24 h

Wichtig

  • Orange Spritze und orange Perfusor-Line benutzen
  • Die Halbwertszeit von Amiodaron ist lang, mit grossen interindividuellen Schwankungen (20 bis 100 Tage)

Lagerungshinweise

  • Die Cordarone-Ampullen sind vor Licht geschützt und bei Temperaturen zwischen 15 und 25 °C aufzubewahren
  • Nicht im Kühlschrank lagern