Corotrop®, Milrinon

Eigenschaften

  • Phosphodiesterase-Hemmer
  • Die Hemmung dieses Enzyms bewirkt einen verminderten Abbau und somit einen Anstieg der intrazellulären cAMP – Konzentration
  • Der dadurch entstehende positiv inotrope Effekt ist allerdings relativ schwach ausgeprägt
  • Zusätzlich führt derselbe Mechanismus an der glatten Muskulatur zu einer Tonusabnahme und damit zu einer Vasodilatation

Indikation

  • Corotrop ist zur kurzzeitigen intravenösen Behandlung einer schweren (akuten) Herzinsuffizienz indiziert

Kontraindikation

  • Schwere Aorten- oder Pulmonal-Stenose oder hypertrophischen Subaortenstenose
  • Allergie oder Unverträglichkeit auf den Wirkstoff
  • Schwangerschaft, Stillzeit
  • schwere Hypovolämie
  • absolute Arrhythmie
  • Thrombopenie

 Dosierung

  •  Die Initialdosis von Corotrop soll als langsame i.v. Bolus-Injektion verabreicht werden, gefolgt von einer Dauertropfinfusion als Erhaltungsdosis

Initialdosis

  • 50 µg/kg langsam i.v. injiziert; Dauer der Injektion ca. 10 Minuten

Perfusorenlösung

  • 40 ml NaCl 0,9% und 10 ml = 10 mg Milrinon (1 Amp. à 10 ml)
  • 50 ml = 10 mg
  • 1 ml = 0,2 mg = 200 mcg/ml

Erhaltungsdosis

Dosis mcg/kg/minInfusionsrate ml/kg/hBeispiel 70kg
ml/h
Beispiel 80kg
ml/h
Beispiel 90kg
ml/h
0.3750.117.78.89.9
0.4000.128.49.610.8
0.5000.1510.51213.5
0.6000.1812.614.416.2
0.7000.2114.716.818.9
0.7500.2215.417.619.8
  • Die Erhaltungsdosis kann entsprechend der hämodynamischen Reaktion angepasst werden, doch soll sie 1,13 mg/kg/Tag nicht überschreiten
  • Die Dauer der Erhaltungstherapie richtet sich nach dem Ansprechen des Patienten
  • Als Infusionslösung können 0,45% NaCl, 0,9% NaCl oder 5% Dextrose verwendet werden